2018-01-15 - Landeszeitung - Das Jahr der teuren Beschlüsse

Landeszeitung - Kropp - Stapelholm
Rathausbau, neue Kita, Rosengarten-Abriss: Kropper blicken zurück auf 2017
Kropp
Politisch hat die Gemeinde Kropp ein aufregendes Jahr hinter sich. „Wir haben zahlreiche, nicht nur finanziell, weitreichende Entscheidungen getroffen, die uns 2018 beschäftigen werden“, sagte Bürgermeister Stefan Ploog, als er die Gäste des traditionsreichen Neujahrsempfangs begrüßte. Bürgervorsteher Klaus Lorenzen benannte die großen Projekte, die 2017 entschieden wurden, drei davon: Rathausneubau, Rosengarten, Kindertagesstätte.

„Ich kann mich wie viele andere Gemeindevertreter nicht erinnern, dass wir in einem Kalenderjahr so viele kostenträchtige Entscheidungen fällen mussten“, so Lorenzen. Das neue Rathaus sei aus seiner Sicht längst überfällig gewesen, denn der alte Bau war für die Aufgaben von acht Gemeinden gebaut worden. Jetzt gehören dem Amt Kropp-Stapelholm 15 Gemeinden an. Auch bei Schule und Rettungszentrum müsse die Gemeinde den Anforderungen der Zeit gerecht werden. Brandschutz und andere Vorgaben tragen zur Sicherheit der Menschen bei, die die Gebäude nutzen. Der dritte Kindergarten werde erforderlich, weil jedes Kind das Recht auf einen Platz in einem Kindergarten hat. Der Rosengarten musste weichen. Dort wird ein Investor Mehrfamilienhäuser bauen. Baugebiet, Städtebauförderung, Entwässerungsprogramm, Anschaffungen für Schule, Feuerwehr, Bauhof und Freibad, die Unterbringung der Flüchtlinge – die Liste der Aufgaben ist lang. Lediglich der Wunsch nach einer Mehrzweckhalle musste laut Lorenzen „erstmal auf Eis“ gelegt werden.

„Traditionen zu ändern ist schwer“, hatte Michael Stühmer, Moderator des Abends, bei der Vorbereitung festgestellt. Dennoch gab es durchaus Neues. Zwei Schüler der Geestlandschule Kropp baten Bürgermeister Ploog und Bürgervorsteher Lorenzen zu einer munteren Fragerunde.

Traditionell wurde ein Spendenscheck für die Jugendarbeit im Amt Kropp-Stapelholm und für den Förderverein für krebskranke Kinder und Jugendliche in Kiel überreicht. Der HHG Kropp hatte gemeinsam mit Feuerwehr, DLRG, Wasserfreunde Freibad Kropp und TSV den „Budenzauber“ in der Adventszeit organisiert. 2500 Euro sind dabei zusammen gekommen.

Den musikalischen Part beim Neujahrsempfang hatte Helene Nissen aus Hollingstedt übernommen. Mit ihrem Gitarristen Tobi präsentierte die 21-jährige Sängerin, die vor einem Jahr beim Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ den dritten Platz belegt hatte, einige Lieder aus ihrem Repertoire.

Nach dem Schnitzelbüffet blieb für alle Gäste genug Zeit zum Klönschnack, ein gern genutzte Tradition.
ute